ARDF@DL online DARC e.V. - Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland
ARDF@DL 
online - Willkommen beim ARDF-Funksportreferat im DARC

Das ErgebnisDatenAustauschDateiformat EDAD

Informationen für Ausrichter von Amateurfunk-PeiIwettbewerben
Idee von K.-H. Schade (DL7VDB) und J. Stein (DL8KAN)

Stand: August 1999

Hinweise und Korrekturen bitte an: dl8kan@darc.de

ARDF - Ergebnisliste in Form einer ASCII-Datei im EDAD-Format

Formatvorschlag von DL7VDB@DARC.ARDF-R1.ORG und dl8kan@darc.de (Version 1.05 vom August 1999)

Dieses Dateiformat wurde geschaffen, um die Ergebnisdaten von ARDF-Wettbewerben austauschen oder für eine zentrale Auswertung (ARDF-Diplom, Ranglistenauswertung, ...) weitergeben zu können. Es gibt bereits verschiedene Programme zur Auswertung von ARDF-Wettbewerben und immer mehr werden entstehen, die nicht kompatibel untereinander sind. Deshalb muß es eine Möglichkeit geben, jedem Beteiligten die Weitergabe eigener und die Benutzung fremder Ergebnisdaten zu ermöglichen.

Das Ergebnis-Daten-Austausch-Dateiformat soll deshalb folgende prinzipielle Eigenschaften haben:

  • eine Datei im ASCII-Format. Sie kann per Packet Radio, DFÜ oder e-Mail einfach übertragen werden.
  • ein Format, das offen für Erweiterungen ist, denn alle Anforderungen übersieht man am Anfang nicht.
  • ein Format, das in den gängigen Programmiersprachen durch einfache PRINT, WRITE, INPUT, READ u.s.w. Befehle zu erzeugen und zu lesen ist.
  • ein Format, das mit vielen Programmen zu lesen und mit einfachen Editoren zu korrigieren ist.
  • ein Format, das eine gewisse Sicherheit bei der Datenweitergabe bietet.
  • ein Format, das jeder Benutzer des EDAD selbst exportieren und importieren muß.

Festlegungen zum EDAD - Format:

  1. Jede EDAD-Datei enthält die zu übergebenden Daten für einen Wettbewerb. Mehrere zusammenhängende Zeilen (Zeilenblock) bilden die Daten für einen Wettkämpfer oder enthalten allgemeine Angaben zum Wettbewerb. Zwischen den Zeilenblöcken steht mindestens eine Leerzeile. Jede Zeile enthält maximal 255 Zeichen des erweiterten IBM-Zeichensatzes.

  2. Jede Zeile beginnt mit einer Codezahl 000 ... 999, gefolgt von einem Doppelpunkt und einem Leerzeichen. Ab dem 6. Zeichen beginnt immer das dazugehörige Datenwort oder der String mit einem Zeichen, das nicht Leerzeichen ist. Die Reihenfolge der Datenzeilen innerhalb eines Zeilenblocks ist beliebig. Mit den 1000 möglichen Codewörtern können auch nachträglich neue Übergabedaten definiert werden.

  3. Das eigentliche EDAD-File beginnt mit dem Codewort '000: ', davorstehender Text wird nicht ausgewertet (einleitender Kommentar). Es folgen alle zu den Codewörtern '0xx: ' gehörenden allgemeinen Daten in einem Zeilenblock. Dann folgen beliebig viele Zeilenblöcke für '1xx: ' ... '8xx: ' mit den Ergebnisdaten der einzelnen Wettkämpfer. Das File wird mit dem Codewort '999: ' und möglichst der CRC-Summe abgeschlossen. Danach folgender Text wird nicht ausgewertet (ausleitender Kommentar).

  4. Das Darstellungsformat der Datenwerte, der Trennzeichen bei Daten mit mehreren Werten und das der Strings ist der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen. Strings bestehen aus ASCII-Zeichen des erweiterten IBM-Zeichensatzes ohne das Semikolon bis zur maximalen Zeichenzahl. Zahlenwerte sind Dezimalzahlen mit 1 bis n Stellen, führende Nullen können entfallen. Es werden nur die Zeilen mit Codeworten ins File geschrieben, für die Daten ungleich 0 oder ungleich Leerstring existieren; nicht aufgeführte Codeworte bedeuten also Nullwert bzw. Leerstring.

  5. Das Anfügen von Kommentaren in jeder Zeile beginnend mit einem Semikolon ist möglich. Leerzeichen vor dem Semikolon spielen keine Rolle.

  6. Da die EDAD-Datei Ergebnisdaten transportiert, kann sie zur Sicherung durch eine spezielle CRC-Summe am Ende markiert werden. Jede Veränderung oder Unvollständigkeit wird so durch die dann nicht mehr korrekte CRC-Summe erkannt. Es wird das CCITT-Polynom X16 + X12 + X5 + 1 benutzt.
    Die CRC-Summe wird gebildet über alle Zeilen des EDAD-File, die keine Leerzeilen sind, beginnend beim Codewort '000: ' und endend einschließlich beim Codewort '999: '. Die CRC-Summe ist immer als 5-stellige Dezimalzahl nach dem Codewort 999 und Doppelpunkt und Leerzeichen anzugeben. Innerhalb einer mit Codewort beginnenden Zeile werden für die CRC-Summenberechnung das Codewort einschließlich des Doppelpunktes und Leerzeichen und alle danachfolgenden Zeichen bis zum letzten ASCII-Zeichen, das nicht zum Kommentar gehört und kein Leerzeichen ist, herangezogen. Anders formuliert: Von der Zeile werden die Zeilenendezeichen CR / LF und ein mit Semikolon beginnender Kommentar und dann noch vorhandene rechtsbündige Leerzeichen entfernt; vom verbleibenden 'Rest' wird die CRC-Summe berechnet (Beispiel siehe hinten).

  7. Jeder Erzeuger einer EDAD-Datei hat die Möglichkeit, private Daten in zwei Codewortbereichen zu speichern. Sie unterliegen nicht der Definition in diesem Papier und sollten deshalb von anderen nicht importiert werden. Es werden zwei Identifikatoren gespeichert, die die Quelle der Daten angeben.

TOP   Zurück zum Anfang der Seite

EDAD - Codeworte

Code

obl.

Inhalt

Datentyp

Format

Beispiel

           

00x-02x

 

Allgemeine Angaben zum Wettbewerb

     

000

x

Wettbewerbstyp

String (3)

OFF|OVJ|OV|INT

OFF

001

 

Titel des Wettbewerbes

String (60)

ASCII

2.Distriktswettkampf

002

x

Datum des Wettbewerbes

Num (3)

TT.MM.JJJJ

21.5.1995

003

x

Frequenzband

Num (1)

80 | 2

80

004

 

Gesamtzahl der Sender ohne Ziel

Num (1)

NN

5

005

x

Gesamtzahl der Teilnehmer

Num (1)

NNN

23

006

 

Laufstrecke in Meter (Luftlinie)

Num (1)

NNNNN

4700 ;m

007

 

Höhenmeter

Num (1)

NNNN

80

008

 

Erste Startzeit

Num (3)

hh:mm:ss

10:00

009

x

Maximale Laufzeit in Minuten

Num (1)

NNN

120 ;min

010

 

Zielschluß

Num (1)

hh:mm:ss

14:00:00

011

 

Wetterbeschreibung

String (60)

ASCII

21 Grad, Regen

           

020

x (1)

Veröffentlichung in der CQ/DL

Num (2)

MM/JJJJ

8/1995

021

x (1)

CQ/DL-Seite der Veröffentlichung

Num (1)

NNN

345

022

[x]

Treffpunkt

String (60)

ASCII

Berlin, Müggelberge

023

[x]

DOK des ausrichtenden OV

String (3)

ASCII

D21

024

 

Name des ausrichtenden OV

String (30)

ASCII

Köpenick

           

03x

 

Angaben zum Veranstalter

     

031

x

Name des Veranstalters

String (30)

ASCII

Schade

032

x

Vorname des Veranstalters

String (30)

ASCII

Karl-Heinz

033

[x]

Rufzeichen des Veranstalters

String (6)

ASCII

DL7VDB

034

 

DOK des Veranstalters

String (3)

ASCII

D21

035

 

Telefonnummer des Veranstalters

String (15)

ASCII

 

036

 

Faxnummer des Veranstalters

String (15)

ASCII

 

037

 

PacketRadio-Mailbox des Veranst.

String (9)

ASCII

 

038

 

e-Mailadresse des Veranstalters

String (128)

ASCII

dl7vdb@darc.ardf-r1.org

           

04x

 

Angaben zum Auswerter

     

041

 

Name des Auswerters

String (30)

ASCII

Rostock

042

 

Vorname des Auswerters

String (30)

ASCII

Wilfried

043

 

Rufzeichen des Auswerters

String (6)

ASCII

DL7UWR

044

 

DOK des Auswerters

String (3)

ASCII

D21

045

 

Telefonnummer des Auswerters

String (15)

ASCII

 

046

 

Faxnummer des Auswerters

String (15)

ASCII

 

047

 

PacketRadio-Mailbox des Auswerters

String (9)

ASCII

 

048

 

e-Mailadresse des Auswerters

String (128)

ASCII

 
           

05x-08x

 

Angaben bei Klassenwertung

     

050

x (2)

x (7)

Kennzeichen, wenn Wertung
in mehreren Klassen

String(3)

KLW, IARU, DARC

IARU

051

 

Liste der Klassen

String(3), ...

Klasse

DAM, JUN, SEN

           

060

 

Anzahl der Damen

Num (1)

NNN

10

061

 

Laufstrecke Damen in Meter

Num (1)

NNNNN

4010

062

 

Höhenmeter Damen

Num (1)

NNN

50

063

 

Anzahl der Junioren

Num (1)

NNN

13

064

 

Laufstrecke Junioren in Meter

Num (1)

NNNNN

4700

065

 

Höhenmeter Junioren

Num (1)

NNN

30

066

 

Anzahl der Senioren

Num (1)

NNN

11

067

 

Laufstrecke Senioren in Meter

Num (1)

NNNNN

4990

068

 

Höhenmeter Senioren

Num (1)

NNN

110

069

 

Anzahl der Oldtimer

Num (1)

NNN

 

070

 

Laufstrecke Oldtimer in Meter

Num (1)

NNNNN

 

071

 

Höhenmeter Oldtimer

Num (1)

NNN

 

072

 

Anzahl der Veteranen

Num (1)

NNN

 

073

 

Laufstrecke Veteranen in Meter

Num (1)

NNNNN

 

074

 

Höhenmeter Veteranen

Num (1)

NNN

 
           

080

 

Anzahl in der Jugendklasse

Num (1)

NNN

10

081

 

Laufstrecke in der Jugendklasse in Meter

Num (1)

NNNNN

4010

082

 

Höhenmeter in der Jugendklasse

Num (1)

NNN

50

083

 

Anzahl in der Altersklasse

Num (1)

NNN

13

084

 

Laufstrecke in der Altersklasse in Meter

Num (1)

NNNNN

4700

085

 

Höhenmeter in der Altersklasse

Num (1)

NNN

30

           

09x

 

Sonderangaben

     

097

 

Identifikator für private Verwendung von 7xx

String(16)

ASCII

FJW243

098

 

Identifikator für private Verwendung von 8xx

String(16)

ASCII

(c)Schade

           

10x-11x

 

Allgemeine Daten zum Fuchsjäger

     

101

x

Name des Fuchsjägers

String (30)

ASCII

Drews

102

x

Vorname des Fuchsjägers

String (30)

ASCII

Brigitte

103

[x]

Ortsverband des Fuchsjägers

String (3)

ASCII

D06

104

[x]

Rufzeichen des Fuchsjägers

String (6)

ASCII

DL7AFJ

105

[x]

Nationalität des Fuchsjägers

String (3)

Nationalität

D

106

x (2)

Klasse des Fuchsjägers

String (3)

Klasse

DAM

107

 

Helferkennzeichen

String (3)

siehe Klasse

HLP

108

 

Geschlecht

String (1)

M | W

W

109

x (7)

Geburtsjahr des Fuchsjägers

Num (1)

JJJJ

1952

110

 

Straße

String (30)

ASCII

Testweg 9

111

 

Postleitzahl

Num (1)

NNNNN

12345

112

 

Ort

String (30)

ASCII

Berlin

113

 

Telefon

String (15)

ASCII

0130-47110815

114

 

PaketRadio-Mailbox des Fuchsjägers

String (6)

ASCII

DB0BLO

115

 

Alter Name des Fuchsjägers

String (30)

ASCII

Schiller

116

 

Alter Vorname des Fuchsjägers

String (30)

ASCII

 

117

 

Alter Ortsverband des Fuchsjägers

String (3)

ASCII

 

118

 

Altes Rufzeichen des Fuchsjägers

String (6)

ASCII

DD6FJ

119

 

e-Mailadresse des Fuchsjägers

String (128)

ASCII

DD6JF@muster.edad

           

12x

 

Ergebnisdaten des Teilnehmers

     

120

x (3)

Anzahl erreichter Sender

Num (1)

NN

5

121

x (3)

Laufzeit

Num (3)

mmm:ss’zz

91:23’88

           

13x-14x

 

Zusätzliche Zeitdaten des Teilnehmers

     

130

 

Zielzeit

Num (4)

hh:mm:ss’zz

12:06:23’88

131

 

Startzeit

Num (3)

hh:mm:ss

10:35

132

 

Zeit bei Fuchs 1 (MOE)

Num (3)

hh:mm:ss

10:48:23

133

 

Zeit bei Fuchs 2 (MOI)

Num (3)

hh:mm:ss

11:12

134

 

Zeit bei Fuchs 3 (MOS)

Num (3)

hh:mm:ss

10:41:59

135

 

Zeit bei Fuchs 4 (MOH)

Num (3)

hh:mm:ss

11:01:00

136

 

Zeit bei Fuchs 5 (MO5)

Num (3)

hh:mm:ss

11:59:59

137

 

Zeit bei Fuchs 6 (MON)

Num (3)

hh:mm:ss

 

138

 

Zeit bei Fuchs 7 (MOD)

Num (3)

hh:mm:ss

 

139

 

Zeit bei Fuchs 8

Num (3)

hh:mm:ss

 

140

 

Zeit bei Fuchs 9

Num (3)

hh:mm:ss

 

141

 

Zeit bei Fuchs 10

Num (3)

hh:mm:ss

 

142

 

Zeit bei Fuchs 11

Num (3)

hh:mm:ss

 

143

 

Zeit bei Fuchs 12

Num (3)

hh:mm:ss

 
           

15x

 

Angaben zu den Diplompunkten

     

150

 

FM-Kennzeichen (6)

String (2)

FM

FM

151

 

Summe der Diplompunkte (6)

Num (1)

NNNN

123

152

 

Diplompunkte (5)

Num (1)

NNNN

 

153

 

Punkte aus OV-Wettbewerben (4)

Num (1)

NNNN

 

154

 

Punkte aus internat. Wettbewerben (6)

Num (1)

NNNN

 
           

2xx

 

Angaben bei Klassenwertung (Forts)

     

200

 

Anzahl der Klasse D10-12

Num (1)

NNN

 

201

 

Laufstrecke Klasse D10-12

Num (1)

NNNN

 

202

 

Höhenmeter Klasse D10-12

Num (1)

NNN

 

203

 

Anzahl der Klasse D13-15

Num (1)

NNN

 

204

 

Laufstrecke Klasse D13-15

Num (1)

NNNN

 

205

 

Höhenmeter Klasse D13-15

Num (1)

NNN

 

206

 

Anzahl der Klasse D16-19

Num (1)

NNN

 

207

 

Laufstrecke Klasse D16-19

Num (1)

NNNN

 

208

 

Höhenmeter Klasse D16-19

Num (1)

NNN

 

209

 

Anzahl der Klasse M10-12

Num (1)

NNN

 

210

 

Laufstrecke Klasse M10-12

Num (1)

NNNN

 

211

 

Höhenmeter Klasse M10-12

Num (1)

NNN

 

212

 

Anzahl der Klasse M13-15

Num (1)

NNN

 

213

 

Laufstrecke Klasse M13-15

Num (1)

NNNN

 

214

 

Höhenmeter Klasse M13-15

Num (1)

NNN

 

215

 

Anzahl der Klasse M16-19

Num (1)

NNN

 

216

 

Laufstrecke Klasse M16-19

Num (1)

NNNN

 

217

 

Höhenmeter Klasse M16-19

Num (1)

NNN

 
           

3xx

 

Frei für Erweiterungen

     
           

4xx

 

Frei für Erweiterungen

     
           

5xx

 

Frei für Erweiterungen

     
           

6xx

 

Frei für Erweiterungen

     
           

7xx

 

Private Notizen

     
           

8xx

 

Private Notizen

     
           

9xx

 

Verwaltungsinformationen

     

999

x

CRC-Summe

Num (1)

CCCCC

01905

           

Legende:

In der Spalte 'obl.' ist die Notwendigkeit des Auftretens der einzelnen Datenangaben im EDAD-File dargestellt.

x Pflichtangabe, muß unbedingt angegeben sein
[x] Möglichst angeben, erleichtert die Weiterverarbeitung der Daten
x (1) bei 000: OFF | INT
x (2) bei 050: KLW|IARU
x (3)
 
nicht bei 107: HLP | HEL | H;
nicht wenn Teilnehmer Ziel nicht erreicht hat (gestarteter Tln hat Startzeit 131: )
x (7) bei 050: DARC

In der Spalte 'Inhalt' sind weitere Anmerkungen zu berücksichtigen.

  (4) bei 000: OVJ
  (5) aus diesem Wettbewerb
  (6) Ergebnis der zentralen Auswertung

Datentypen:

Num (n) maximale Anzahl von n Zahlenwerten, dazwischen Trennzeichen (. : /), gebildet durch jeweils 1 bis n dezimale Ziffern 0 bis 9 (führende Nullen können entfallen). Bei Daten mit mehreren Zahlenwerten (z.B. genaue Tageszeit) werden ab der zweiten Angabe die Werte als NULL definiert, wenn sie nicht angegeben sind.
String (n) maximale Anzahl von n ASCII-Zeichen des erweiterten IBM-Zeichensatzes, mit den eingeschlossenen aber ohne die führenden oder nachfolgenden Leerzeichen des String.

Formate:

NNNN Dezimalzahl, bestehend aus 1 bis 4 Ziffern
(die dargestellte Länge ist jeweils die maximal zulässige Länge
CCCCC CRC-Summe, immer 5-stellige Dezimalzahl
TT.MM.JJJJ Datum
hh:mm:ss Tageszeit
hh:mm:ss'zz genaue Tageszeit
mmm:ss'zz Laufzeit

Kurzzeichen:

N Die Ziffern 0..9
C Wie N (zur Kennzeichnung der Checksumme)
T Tag (1 oder vorzugsw. 2 stellig)
M Monat (1 oder vorzugsw. 2 stellig)
J Jahr (immer 4 stellig)
h Stunde (1 oder vorzugsw. 2 stellig)
m Minute (1 oder vorzugsw. 2 stellig)
s Sekunde (1 oder vorzugsw. 2 stellig)
z Sekundenbruchteile

Klassenbezeichnungen:

Klasse

 

Bezeichnung

Alternative 1

Alternative 2

 

Damen

WOM

W oder D

DAM

 

Junioren

JUN

J

 
 

Senioren

SEN

S

 
 

Oldtimer

OT

O

 
 

Veteranen

VET

V

 

Jugend weiblich

10-12 Jahre

D10

D10-12

 
 

13-15 Jahre

D13

D13-15

 
 

16-19 Jahre

D16

D16-19

 

Jugend männlich

10-12 Jahre

M10

M10-12

 
 

13-15 Jahre

M13

M13-15

 
 

16-19 Jahre

M16

M16-19

 

Helferkennzeichen

Helfer

HLP

H

HEL

Weitere Erläuterungen:

Nationalität max. 3 ASCII-Zeichen gemäß Auto-Landeskennzeichen
ASCII String aus für die Datenangabe korrekten ASCII-Zeichen Buchstaben/Ziffern
  sonst nur die hierunter angegebenen Textbausteine:
OFF Offizieller, deutscher, offener Wettbewerb mit Ausschreibung in der cq-DL (z.B.: Distriktsfuchsjagden, Ranglistenwettbewerbe, Qualifikationswettbewerbe, u. a. m.)
OV Wettbewerb auf Ortsverbandsebene
OVJ Ortsverband-Jahresauswertung (Datum des Wettbewerbes = 31.12.19xx für die Auswertung für das Jahr 19xx)
INT Internationaler Wettbewerb mit Ausschreibung in der cq-DL
M Geschlecht männlich
W Geschlecht weiblich
KLW Wettbewerb mit Klassenwertung nach IARU-Richtlinien (durch IARU ersetzt!) (aus historischen Gründen beibehalten, sollte nicht mehr verwendet werden).
IARU Wettbewerb mit Klassenwertung nach IARU-Richtlinien (Damen, Junioren, Senioren, Oldtimer, Veteranen)
DARC Wettbewerb mit Klassenwertung nach DARC-Richtlinien (Jugend- und Erwachsenenklasse)
FM Fuchsjäger ist Fuchsmeister
80 Wettbewerb im 80-m-Band
2 Wettbewerb im 2-m-Band
TOP   Zurück zum Anfang der Seite

Beispiel für die CRC-Summenberechnung:

Zur CRC-Berechnung wird der Ausgangswert 'lowcrc' und 'highcrc' auf 0FFH gesetzt und für jedes 'byte' die Subroutine CrC aufgerufen. Nach dem letzten 'byte' besteht die CRC-Summe aus 'highcrc''lowcrc'. Wird beim Lesen von CRC-gesicherten Daten die gelesene CRC-Summe dazu 'gerechnet', muß sich immer der Wert NULL ergeben.

Beispiel eines Unterprogramms in BASIC zur Berechnung der CRC-Summe für ein Byte:

  SUB CrC (byte AS INTEGER, lowcrc AS INTEGER, highcrc AS INTEGER)
  DIM b AS INTEGER
    b = byte XOR highcrc
    highcrc = b
    b = highcrc XOR (INT(b / 16))
    lowcrc = lowcrc XOR (INT(b / 8)) XOR ((b * 16) AND &H00FF)
    highcrc = highcrc XOR ((b * 32) AND &H00FF)
    b = lowcrc
    lowcrc = highcrc
    highcrc = b
  END SUB

Beispiel eines Unterprogramms in C zur Berechnung der CRC-Summe eines Strings

// aktion=0xff->init; 
// aktion=0&strlen(s)>0->calculate crc;
// always crc returning

unsigned int CrC(int aktion, char* s)
  {
  static unsigned int highcrc, lowcrc;
  register unsigned int temp;
  if (aktion) { highcrc=lowcrc=0xff; }
  while (*s && *s!='\n')
    {
    temp = highcrc ^= *(s++) & 0xff;
    temp = highcrc ^ (temp >> 4);
    lowcrc ^= (temp >> 3) ^ (temp << 4) & 0xff;
    highcrc ^= (temp << 5) & 0xff;
    temp = lowcrc; lowcrc = highcrc; highcrc = temp;
    }
  return highcrc <<8 | lowcrc;
  }
  • Die CRC-Summe kann auch durch ein eigenständiges PC-Programm EDADCHK.EXE kontrolliert oder/und generiert werden. Nach manuellen Korrekturen und Ergänzungen muß der Sicherungscode neu berechnet werden. Das ist nicht notwendig nach korrektem Hinzufügen von Kommentaren ins EDAD-File. Der CRC kann ggf. entfallen, eine Sicherung ist dann allerdings nicht mehr gewährleistet.

  • Mit der CRC-Summe soll so etwas wie: Vollständigkeit der Daten, versehentliche Veränderung der Daten, Übertragungs-, Kopierfehler, ... (und es gibt noch andere denkbare Fälle) erkannt werden können.

  • Zur vollständigen Sicherung der Ergebnisdatenweitergabe kann der Veranstalter bzw. Auswerter den korrekten CRC an den Sachbearbeiter für Wettbewerbe und Diplome getrennt von der Datei übermitteln (Postkarte, Telefon, Fax, ...). Damit wird eine Weitergabe der Ergebnisliste in Papierform überflüssig.

TOP   Zurück zum Anfang der Seite

Beispiel zur Überprüfung eigener CRC-Berechnungsprogramme

HINWEIS: Diese Datei können Sie auch herunterladen um Ihre Tests durchzuführen ( TEST1.EDA). Dies wäre insbesondere in Hinblick auf die verwendeten Umlaute notwendig. In dieser kleinen Datei wurde bewußt auf Umlaute verzichtet. Ein etwas größeres Beispiel können Sie als TEST2.EDA herunterladen. Dieses Beispiel enthält dann auch Umlaute.

Deutsche Meisterschaft
Osterode  13.8.95  80-m
************************

000: OFF
002: 13.8.1995
003: 2
004: 5
005: 1
008: 9:00:00
009: 120
020: 3/1995
021: 216
022: Osterode im Harz
023: Z99
031: Rieger
032: Sylke
033: DG4AAN
050: KLW
051: DAM,JUN,SEN,OT
060: 25
063: 21
066: 37
069: 27

;Kommentar zu B.Drews
101: Drews
102: Brigitte
103: D06
104: DL7AFJ
106: DAM
115: Schiller
118: DD6FJ  ;Beispiel
120: 4
121: 56:25'00
130: 10:51:25'00
131: 9:55
132: 10:07
133: 10:31
134: 10:20
136: 10:45

999: 49734 ;CRC korrekt

CRC ist fuer die dargestellten
Datenzeilen berechnet
TOP   Zurück zum Anfang der Seite

Anlage: Vorläufige Verwendung der privaten Notizen (Code 700 ... 899) bei DL7VDB (Stand: Ende 1999)

Code

obl.

Inhalt

Datentyp

Format

Beispiel

           

7xx

 

Angaben zum Wettbewerb (nach DL7VDB)

     

700

 

Titelzeile 1

String (255)

ASCII

******************

701

 

Titelzeile 2

String (255)

ASCII

* 1. RLL Erfurt *

702

 

Titelzeile 3

String (255)

ASCII

******************

...

 

...

...

...

 

707

 

Titelzeile 8

String (255)

ASCII

 
           

710

 

X-Y-Koordinaten der Fuchsstandorte in Meter

String (255)

Sx:Sy/ F1x:F1y/ F2x:F2y/ .../ Zx:Zy

380:-300/ 1900:2100/ 2480:300/ 1500:-450/ 380:120/ 250:960/ 0:0

711

 

Zeitnahme auf Ziellinie (JA=1)

NUM (1)

N

1

712

 

Startverzögerung in Minuten

NUM (1)

NNN

5

           

720

 

Liste aller Wertungsfüchse

String (128)

Fu Fu Fu ...

1 2 3 4 5

721

 

Liste der Wertungsfüchse für DAM

String (128)

Fu Fu Fu ...

1 2 3 5

722

 

Liste der Wertungsfüchse für JUN

String (128)

Fu Fu Fu ...

1 2 4 5

723

 

Liste der Wertungsfüchse für SEN

String (128)

Fu Fu Fu ...

1 2 3 4 5

724

 

Liste der Wertungsfüchse für OT

String (128)

Fu Fu Fu ...

1 2 3 4

725

 

Liste der Wertungsfüchse für VET

String (128)

Fu Fu Fu ...

1 3 4 5

726

 

Liste der Wertungsfüchse für D10

String (128)

Fu Fu Fu ...

 

727

 

Liste der Wertungsfüchse für D13

String (128)

Fu Fu Fu ...

 

728

 

Liste der Wertungsfüchse für D16

String (128)

Fu Fu Fu ...

 

729

 

Liste der Wertungsfüchse für M10

String (128)

Fu Fu Fu ...

 

730

 

Liste der Wertungsfüchse für M13

String (128)

Fu Fu Fu ...

 

731

 

Liste der Wertungsfüchse für M16

String (128)

Fu Fu Fu ...

 

Code

obl.

Inhalt

Datentyp

Format

Beispiel

           

8xx

 

Ergebnisdaten (pro Fuchsjäger bzw. Helfer) (nach DL7VDB)

     

800

 

Startnummer des Tln

NUM (3)

NNN

158

801

 

Kennzeichen für Gruppenzuordnung

String (3)

ASCII

D

802

 

SET-Wert für Startverlosung

NUM (3)

NNN

7

           
TOP   Zurück zum Anfang der Seite
Counter